Einsatzbeschreibung

Wann:   Samstag 22.08. und Sonntag 23.08.2020
Wo:   Gemeinden Ruprechtshofen, St. Leonhard, Mank und Kilb
Einsatzzeit:   ab Samstag  17:25 Uhr
Einsatzende:   Sonntag ca. 20:00 Uhr
Einsatzleiter:   OBI Bernhard Leichtfried / HBI Michael Schrattmaier
Mannschaft:   bis zu 35 Mitglieder gleichzeitig
Fahrzeuge:   RLF, LF, Last, KDO, MTF

 

Weitere Einsatzberichte Fotos und Videos findet man auf der
Hompage des Bezirkskommandos Melk!

UNWETTEREINSÄTZE IM ABSCHNITT MANK

Massive Unwettereinsätze mit Hochwasser, in nie dagewesener Intensität und Lokalität verursachten riesige Schäden und beschäftigten die Feuerwehren und die Bevölkerung am Wochenende.
Infolge extremer Niederschläge von teilweise weit über 100 Liter/qm, beginnend im Bereich Ockert / Diesendorf, über  Mank, bis Kilb und  Bischofstetten, ebenso im Raum Matzleinsdorf sowie in Richtung Haunoldstein und Groß Sierning kam es zu massiven Überschwemmungen, Vermurungen und Wassereintritten.

NOTRUF 122

Einsatzablauf

Insgesamt wurden am Samstag und Sonntag von den Mitgliedern der FF Ruprechtshofen ca. 20 einzelne Einsätze abgearbeitet.

Einsatzgründe:    

  • Schutz vor eintretendem Wasser in Objekte,
  • Auspumpen von Garagen und Kellern,
  • Freimachen von Verkehrswegen,
  • Bergung eines Baggers aus dem Hochwasser Gefahrenbereich des Melkflusses,
  • Zustellung und Verlegen von angeforderten Sandsäcken,
  • Ausgabe von Pumpen an einige betroffene Personen,
  • Laufende Kontrolle der Wasserstände der Melk
  • Kontakt mit betroffenen Anrainern,
  • Reinigungs- und Säuberungsarbeiten usw.

Einsatzbeginn – Samstag, 22.8.2020:
1. Alarmierung um 17:25 Uhr zur Unterstützung nach Kilb. Bevor noch das 2. Fahrzeug  nach Kilb ausrücken konnte, wurden von der BAZ Melk die ersten  Einsätze  in unserem  Gemeindegebiet übermittelt. Dieser Tag dauerte für viele unserer Mitglieder bis Sonntag ca. 02:30 Uhr.

Gefahr Melkfluss:       
Die bereits vorgenannten starken Niederschläge im Einzugsbereich des Melkflusses bewirkten, dass  der Wasserstand in Rottenhof von 17:00 Uhr von 34 cm bis 18:00 Uhr auf  137 cm und bis 19:30 Uhr auf 281 cm  angestiegen ist.

⇒ Detailinfos zum Bürgerservice wasserstand.info von MICROTRONICS.

 

Durch diesen raschen Anstieg von mehr als 240 cm in 2 Stunden haben wir seitens der Feuerwehr für die Bevölkerung  Hochwasserwarnung, Zone St. Leonhard / Ruprechtshofen, ausgelöst.

Hotspot Kilb:
Die Mannschaft von RLF Ruprechtshofen war in Kilb und Umgebung tätig und unterstütze mit 9 Mitgliedern, die sich auf verschiedene Einsatzstellen aufteilten, bei den diversen Auspumparbeiten in mehreren Gehöften und Einfamilienhäusern.
Last Ruprechtshofen war mit 3 Mann in Einsatz gegangen und ist mit 2 Großpumpen und Stromgenerator ausgerückt. Der Einsatzort war im Gewerbegebiet von Kilb / Mallau. Bei Firma MF Böden mussten ca. 800 m³ Wasser aus dem Keller gepumpt werden. Die 2. Großpumpe wurd bei der Firma Rohringer eingesetzt. Auch hier war die Wassermenge mit 200 m³ geschätzt. Unsere Pumpen leisten pro Minute je ca. 5.000 Liter.

Die Mank im Löschraion St. Leonhard:
Schlimmer noch als die Melk ist die Mank in Erscheinung getreten. Von ca. 70 cm um 18:00 Uhr “explodierte” der Wasserstand auf 437 cm gegen 23 Uhr bei der Mankbrücke in Steghof. Besonders St. Haus, Rinn, Lehenleiten, Thal, Gassen, Steghof, Fachelberg bis Au waren von den Wassermassen betroffen. Auch hier konnten wir die zusändige FF St. Leonhard bei den Pump- und Reinigungsarbeiten helfen.

Einsatzende am Sonntag:
Ab den Morgenstunden des Sonntags konnten wir unsere Kameraden in Kilb und Mank noch bei den Aufräum- und Reinigungsarbeiten unterstützen.

Am Abend des Sonntags  wurden noch mit weiteren Kameraden/in die gesamten, eingesetzten Fahrzeuge, sowie Gerätschaften gereinigt und instandgesetzt, um für, hoffentlich nicht so baldige, weitere Einsätze zur Verfügung zu stehen.

Bericht und Fotos: FF Ruprechtshofen