Übungsbeschreibung

Übungsort:    Gerätehaus Ruprechtshofen
Wann:    Freitag, 6. März 2020
Übungsdauer:   18:30 – 20:30 Uhr
Mannschaft:    26 Mitglieder
Übungsleitung:   
HBM Alfred Riedl

SCHULUNG - ELEKTROAUTOS

Der Anteil der Elektroautos (inkl. Hybrid) lag per Ende 2019 schon bei 1,60% der PKWs. Also sind auf Österreichs Straßen 81.340 Fahrzeuge unterwegs.
Grund genug, für uns Florianijünger, sich wieder mit dem Themenbereich “Elektroautos – Gefahren für die Einsatzkräfte” auseinanderzusetzen.
Ziel dieser Schulung mit praktischen Beispielen, war es, sich mit den Einsatzbedingungen und Besonderheiten bei E- Fahrzeugen zu beschäftigen.

Die Schulungsunterlagen stammen dankenswerter Weise von der Feuerwehr Amstetten!

Übungsablauf

Zu Beginn der Schulung befassten wir uns im theoretischen Teil mit den allgemeinenen Informationen und Begrifflichkeiten.

  • Unterschiede der verschiedenen Antriebsarten (Hybrid, REX, Plugin, …)
  • Erkennen von E- Autos
  • Hochvolt Stromkreise
  • Akkuarten und Sicherheitsketten

Im weiteren Verlauf beschäftigten wir uns mit den Gefahren bei technischen Einsätzen und bei Brandeinsätzen.

  • Austritt von Batterieflüssigkeit
  • Chemikalienbindemittel
  • Schutzbrille und Chemikalienschutzhandschuhe
  • Verweis auf Experten des Schadstoffes

Die “AUTO” – Regel bei der Erkundung

A            … Austritt von Flüssigkeiten (Batterie,…)
U            …Unterboden (Auspuff, orange Kabel,…)
T             …Tankdeckel (E-Stecker, Kraftstoff,…)
O            …Oberfläche (z.B. Werbeaufdrucke)

Bei der Menschenrettung gilt die Einsatzregel:

„SICHERN – ZUGANG – BEFREIEN – RETTEN“

  • Auf Unterboden achten bei Arbeiten mit hydraulischem Geräten (Gefahr von terstörung von Akku durch drücken oder quetschen)
  • Mit Isolationshandschuhen arbeiten (Fahrzeugteile im Extremfall teilweise unter Spannung!)
  • Erwärmung des Energiespeicher (Kontrolle mit Wärmebildkamera)
  • Blanke Stellen mittels Plane abdecken
  • Bei köcheln des Akkus (Beschädigung) ev. Brandschutzdecke dazwischen legen
  • Achtung auf viele weitere Gefahren!

Um das Gehörte auch sofort in die Tat umsetzen zu können, organisierte unser Übungsleiter, HBM Alfred Riedl, 4 verschiedene E-Fahrzeuge zur praktischen Besichtigung.

Vorgegangen wurde mit den jeweiligen ÖAMTC-Rettungskarten um die Gefahrenstellen zu erkunden, aber auch die Notabschaltvorrichtungen im Einsatzfall zu finden.

Jeder Fahrzeugbesitzer sollte eine Rettungskarte im Fahrzeug mitführen!!

Zum ÖAMTC Gratisdownload!

Nach knapp 2 Stunden konnte diese sehr interessante, praktische Schulung beendet werden.

Nochmals besten Dank an die Personen, die ihr Fahrzeug für diese Schulung zur Verfügung gestellt haben, aber auch unserem HBM Alfred Riedl für die Ausarbeitung der sehr guten Schulung.    

Bilder und Bericht:  FF Ruprechtshofen, EHBI Ernst Kraus