Einsatzbeschreibung

Alamierung: BAZ Melk
Einsatzort: Gerstenfeld Nähe Kalcha
Datum: Montag, 1. Juli 2019
Einsatzdauer: 16:33 – 18:00
Fahrzeuge: RLF, LF
Einsatzleitung: HBI Michael Schrattmaier
Mannschaft: 18 Mitglieder
Eingesetzte Wehren: FF St. Leonhard, FF Ruprechtshofen

BRANDEINSATZ - B1 - FLURBRAND

Um 16:31 Uhr kam über Florian Melk folgende Alarmmeldung:
“Flurbrand (B1) in Kalcha”
RLF-Ruprechtshofen war sehr schnell besetzt und rückte zum ca. 6 Kilometer entfernten Einsatzort aus.

Durch einen technischen Defekt kam es im Mähdrescher zu einem Glimmbrand. Das Fahrzeug verlor Glutteile und diese setzten das Stroh der bereits abgedroschenen Ackerfläche in Brand.

NOTRUF FEUERWEHR: 122

 

Einsatzablauf

Der Landwirt reagierte richtig und rasch:

  •  er verließ mit dem Mähdrescher das brennende Feld
  •  setzte sofort einen Notruf ab
  •  und alarmierte seinen Sohn, der aktiver Feuerwehrmann im unserer Wehr ist.

Dieser fuhr zum Feld und zog mit einem Grubber mehrere Brandschneisen, um eine weitere Ausbreitung auf das noch stehende Feld zu verhindern.
Ein weiterer Feuerwehrkamerad sah aus der Ferne den Brand und rückte ebenso mit seinem Traktor samt einem Schwader zum Brandgeschehen aus und entfernte damit Stroh von der brennenden Fläche.

Durch diese optimalen Erstmaßnahmen brauchten wir nur noch die restlichen, brennenden Strohreste ablöschen.
Der Einsatz mit den Atemschutzgeräten war bei dieser brütenden Hitze eine schwere Herausforderung für den Trupp im direkten Löscheinsatz!
Unterstützung hatten wir durch die Kameraden der FF St.Leonhard/Forst.

Zum Schluss kontrollierten wir noch den Mähdrescher nach weiteren Glutnestern und reinigten mit HD alle betroffenen Bereiche des Fahrzeuges.
Die abgebrannte Fläche wurde vorsorglich bearbeitet um einen neuerlichen Brandausbruch zu verhindern.

Durch das richtige Agieren des Landwirtes und der raschen Alarmierung konnten weitere, schwere Schäden an Mähdrescher und der noch stehenden Gerstenfläche, verhindert werden.

Um 18:00 Uhr konnten unsere Mannschaften wieder ins Gerätehaus einrücken.

Bericht und Bilder: EHBI Ernst Kraus und FF-Ruprechtshofen