Einsatzbeschreibung

Einsatzort: Simhof – Ruprechtshofen
Wann: Mittwoch, 22.08.2018
Einsatzdauer: 19:30 – 22:00 Uhr
Einsatzleitung: HBI Michael Schrattmaier
Eingesetzte Feuerwehren: 5
Weitere Einsatzkräfte:  Rotes Kreuz, Polizei        
Fahrzeuge FF-Rupr.: RLF, LF, KDO, MTF und ALA
Mannschaft: 32 Mitglieder

BRANDEINSATZ - B 3 - HEIZRAUMBRAND MIT TIERRETTUNG

Um 19:30 Uhr kam über Florian Melk folgende Einsatzmeldung:

    “Wohnhausbrand in Riegers, Personen sind im Gebäude”

RLF-Ruprechtshofen war sehr schnell besetzt und rückte zum ca. 2 km entfernten Einsatzort aus.
Vor Ort wurde der Hausbesitzer angetroffen und dieser teilte mit, dass alle Personen, den Wohnbereich des Wirschaftsgebäudes verlassen haben. Nur der Haushund war noch im Gebäude.

Durch den B3-Alarm wurden noch nachstehende Feuerwehren mitalarmiert:
        FF-Brunnwiesen
        FF- St. Leonhard
        FF-Diesendorf
        FF-Mank
        FF-Pöchlarn (Drehleiter)

NOTRUF FEUERWEHR: 122

 

Einsatzablauf

Vom Heizkessel mit festen Brennstoffen breitete sich ein Brand auf den gesamten Heizraum aus. Flammen und starker Rauch schlugen bereits aus dem Fenster neben der Hauseingangstür.

Erschwernis: Fast alle Fenster und Türen waren wegen dem Durchlüften des Hauses, nach heißen Tagestemperaturen zum Lüften geöffnet.
Dies hatte natürlich zu Folge, dass sich sofort der Brandrauch im gesamten Haus ausbreitete.
Eine Person musste vom Roten Kreuz versorgt werden.

Maßnahmen:    
–    Löschangriff mit 2 Trupps mit schwerem Atemschutz über Garage und Stiegenhaus.
–    Aufbau einer Löschleitung von ca. 150 Meter entfernten Löschteich. (musste nicht mehr in Betrieb genommen werden).
–    Retten des, noch in der Küche befindlichen, Hundes durch einen weiteren Atemschutztrupp.
–    Durchlüften des angrenzenten Stalles und gesamten Wohnhauses mit 3 Druckbelüftern.
–    Entfernen des restlichen Brennmaterials aus dem Heizraumbereich.
–    Teilweise Öffnung der Fassade.

Die ebenso in der Anfahrt befindliche Leiter der FF-Pöchlarn konnte noch während der Anfahrt abbestellt werden.

Fazit: Durch das rasche alarmieren der Einsatzkräfte und der günstigen Tageszeit konnte eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindert werden.

Um 22:00 Uhr konnten unsere Mannschaften wieder ins Gerätehaus einrücken.
  
Bericht und Bilder:     EHBI Ernst Kraus und FF-Ruprechtshofen