IMG_7190-1280x939-1024x751

BRANDEINSATZ AUF FELD

Einsatzbeschreibung

Alamierung: BAZ Melk
Einsatzort: Au
Datum: 07.07.2018
Einsatzdauer: 22:10 – 23:00
Fahrzeuge: RLF, LF
Einsatzleitung: HBI Michael Schrattmaier
Mannschaft: 18 Mitglieder

BRANDEINSATZ - KLEINBRAND

Aus ungeklärter Ursache enstand auf einem Feld nahe der Ortschaft Au ein Brand.
Aufmerksame Anwohner hatten neben dem Melkfluss ein Feuer entdeckt und sofort die Feuerwehr über den Notruf 122 informiert.
Aufgrund der Angaben wurde die Feuerwehr Ruprechtshofen alarmiert.
Entsprechend der Alarmierung rückten RLF und LF Ruprechtshofen aus und fanden nach kurzer Zeit den Brand, der sich aber auf der anderen Seite des Melkflusses im Löschraion von St. Leonhard befand.

NOTRUF FEUERWEHR: 122

 

Einsatzablauf

Beim Eintreffen am Einsatzort wurde sofort mit der Brandbekämpfung mittels Feurpatschen und Wasser begonnen, um eine Ausbreitung des Brandes auf das Stoppelfeld zu verhindern.
Ein Atemschutztrupp verteilte mit Gabeln das brennende Heu um effektiver löschen zu können.
Die nachrückende FF St. Leonhard unterstütze bei den Löscharbeiten und so konnte nach einer halben Stunde schon wieder Brand aus gegeben werden.

Bericht und Fotos: FF Ruprechtshofen

IMG_20180705_232638-1024x768

FEUERBEKÄMPFUNG MIT -185 GRAD

Einsatzbeschreibung

Alamierung: BAZ Melk
Einsatzort: Lehen bei Mank
Datum: 05.07. – 06.07.2018
Einsatzdauer: 19:00 – 05:00 Uhr
Fahrzeuge: KDO, ALA
Einsatzleitung: FF Mank
Mannschaft: 4 Mitglieder

BRANDEINSATZ - SILOBRAND

Die Feuerwehr Ruprechtshofen wurde zur Unterstützung der FF Mank mit dem Ateschutzkompressor zu einem Brandeinsatz in der Nähe von Mank alarmiert.
In einem Hochsilo ist eingelagertes Hackgut in Brand geraten und ein Schwelbrand beschäftigte die angerückten Hilfskräfte die ganze Nacht über.

Im Inneren des Silos entstanden durch den Brand des Heizmaterials extrem hohe Temperaturen. Ein Löschangriff im herkömmlichen Sinn war nicht durchführbar.

 

 

Einsatzablauf

Bei diesem komplizierten Einsatz wurde daher ein Tanklaster mit flüssigen Stickstoff angefordert. Der flüssige Stickstoff hat eine gute Durchdringungsfähigkeit. Aufgrund der tiefen Temperatur (ca. – 185° C) ist auch der verdampfende Stickstoff schwerer und bildet so eine Gaswolke, die den Sauerstoff in diesem Bereich verdrängt.
Ein Löschangriff mit Wasser könnte bei einem derartigen Einsatz zum Bersten der Betonwand führen und somit Einsturzgefahr bestehen.
Die Betonwand des Silos wurde an mehreren Stellen durchgebohrt, um die Lanzen für die Stickstoffzufuhr einbringen zu können.
Einige Tonnen Stickstoff wurden in mehreren Stunden in den Silo eingebracht.

In den Morgenstunden wurde dann behutsam begonnen, den Silo zu öffnen und auszuräumen.

Bericht und Fotos: FF Ruprechtshofen

20180531_brand-11

BRANDEINSATZ B2 – WOHNHAUSBRAND

Einsatzbeschreibung

Alamierung: BAZ Melk
Einsatzort: Gassen
Datum: 31. Mai 2018
Einsatzdauer: 17:20 – 19:00
Fahrzeuge: RLF, LF, KDO ALA
Einsatzleitung: HBI Michael Schrattmaier
Mannschaft: 25 Mitglieder

BRANDEINSATZ - WOHNHAUSBRAND B2

Am Nachmittag des Fronleichnamtages geriet eine ca. 4 Meter hohe Tujenhecke neben dem Einfamilienhaus der Familie S. in Gassen bei St. Leonhard in Brand.
Die Flammen drohten auf die Fassade und den Dachstuhl überzugreifen.
Zur Unterstützung der FF St. leonhard wurden die Feuerwehren Diesendorf, Ruprechtshofen und Mannersdorf alarmiert.

Duch das rasche Eingreifen der Feuerwehren konnte ein Großbrand verhindert werden!

 

Einsatzablauf

Noch einmal Glück im Unglück! Nur wenige Minuten später wäre der Dachstuhl und das Obergeschoß in Vollbrand gestanden!

Beim Eintreffen der Feuerwehren stand die Hecke im Vollbrand, die Flammen schlugen in Richtung Hausfassade und Dachstuhl.

Mit mehreren Strahlrohren wurde die Fassade gekühlt um ein Übergreifen des Feuers zu verhindern.
Der Firstbereich des Daches wurde geöffnet und der Entstehungsbrand in der Holzkonstruktion gelöscht.

Mit Wärmebildkameras wurden die Nachlöscharbeiten kontrolliert.
Nach ca. 1 Stunde konnte derEeinsatz beendet und in das Gerätehaus eingerückt werden.

Bericht und Fotos: FF Ruprechtshofen

20180527_einsatz-4-1024x768

BRANDEINSATZ

Einsatzbeschreibung

Alamierung: BAZ Melk
Einsatzort: Rottenhof
Datum: Sonntag, 27.05.2018
Einsatzdauer: 08:45 – 10:30
Fahrzeuge: RLF, LF, MTF, KDO, ALA
Einsatzleitung: HBI Michael Schrattmaier
Mannschaft: 3 Feuerwehren mit insgesamt 65 Mitgliedern

B2 BRANDEINSATZ - WIRTSCHAFTSKÜCHE

Am Sonntag den 27.05.2018 heulten um 08:45 Uhr die Sirenen. Über die Funkmeldeempfänger und Handy kam die Meldung

  • Brand in der Wirtschaftsküche in Rottenhof

RLF-Ruprechtshofen war sehr schnell besetzt und rückte sofort zum, nur ca. 1,5 km entfernten Einsatzobjekt aus. Pumpe Ruprechtshofen sowie die ALA (Atemluftfüllstation) folgten umgehend.

Vor Ort wurde dem Einsatzleiter HBI M. Schrattmaier mitgeteilt, dass schwarzer Rauch aus dem Bereich der Wirtschaftsküche dringt. Fünf Personen, darunter 2 Kleinkinder mit ihrer Mutter, befanden sich noch im Wohngebäude.

Einsatzablauf

Schnelles Eingreifen der Feuerwehrmitglieder mit schwerem Atemschutz war erforderlich und wurde umgehend durchgeführt.

Da Bereiche des Wohnhauses bereits verraucht waren, wurden die Personen durch Atemschutzgeräteträger mit Respihood – Masken (Fluchtmasken mit Atemluftanschluss) ins Freie gebracht.

 

Der Senior des Hauses wurde dem Roten Kreuz zur Kontrolle übergeben und die Mutter mit ihren beiden Kleinkindern im Einsatzfahrzeug versorgt.
Die Durchzugstrasse wurde gesichert und ein Atemschutzsammelplatz aufgebaut. Der Brand wurde schließlich durch die eingesetzten Atemschutztrupps mit HD-Rohren gelöscht.

Die Räume mussten mittels Druckbelüfter rauchfrei gemacht werden.

Nach nochmaliger Überprüfung der gesamten Bereiche mit der Wärmebildkamera, konnten schlussendlich die letzten beiden Fahrzeuge nach ca. 1,5 Stunden ins Gerätehaus einrücken.
Eingesetzte Einheiten:
– 3 Feuerwehren – St. Leonhard, Brunnwiesen und Ruprechtshofen mit 8 Fahrzeugen insgesamt 65 Mitgliedern
– 1 Rotes Kreuz Team mit 2 Sanitätern
– 1 Polizei mit 4 Beamten/in

Bericht: EHBI Ernst Kraus
Bilder: FF-Ruprechtshofen

Foto1

NÄCHTLICHER BRANDEINSATZ – GARAGENBRAND

Einsatzbeschreibung

Alamierung: BAZ Melk
Einsatzort: Parkstraße – St. Leonhard / F.
Datum: 26. März 2018
Einsatzdauer: 01:50 – 03:30
Fahrzeuge: RLF, LF, MTF, ALA
Einsatzleitung: FF St. Leonhard / F.
Mannschaft: 22 Mitglieder

Weitere Infos auf der Homepage der FF St. Leonhard / F.

BRANDEINSATZ - GARAGENBRAND

In der Nacht auf Montag, den 26. März wurde die FF Ruprechtshofen zur Unterstützung der FF St. Leonhard / F. alarmiert.
Nur wenige Tage nach einem kuriosen Fehlalarm heulten in den Nachtstunden wieder die Sirenen in St. Leonhard. Am 26. März 2018 um 01:45 war die Alarmstufe erneut „B1 – Brandverdacht“.
Im Feuerwehrhaus eintreffende Kameraden berichteten von einem gut sichtbaren Brand im Bereich der Kirche, wodurch noch beim Ausrücken die Alarmstufe erhöht wurde.

Ein Übergreifen des Brandes auf angrenzende Gebäude konnte verhindert werden!

© FF St. Leonhard am Forst

Einsatzablauf

Bei Eintreffen am Einsatzort schlugen bereits meterhohe Flammen aus einem Nebengebäude. Nachdem dieser mit zwei anderen Gebäuden sehr dicht verbaut ist, musste war das Verhindern eines Übergreifens auf andere Dächer von höchster Priorität.
Unter Atemschutz wurde von mehreren Seiten gelöscht und geschützt. Inzwischen waren auch ein vorsorglich angefordertes Rettungsteam und zwei Beamte der Polizei eingetroffen. Die Kameraden der FF Ruprechtshofen errichteten den Atemschutzsammelplatz.

Nach etwa zwei Stunden war der Brand gelöscht und angrenzende Dächer zur Kontrolle auf Glutnester zum Teil geöffnet. Gegen 04:15 konnte „Brand aus“ gegeben werden, zur Sicherheit blieben allerdings 4 Kameraden mit dem Tanklöschfahrzeug zur Brandwache am Einsatzort.

Fotos: Mario Fischhuber – Bericht: Harald Hömstreit – FF St. Leonhard / F.

20180310_vu-37

TECHNISCHER EINSATZ – SCHWERER VERKEHRSUNFALL

Einsatzbeschreibung

Alamierung: BAZ Melk
Einsatzort: L 106 in Grillenreith
Datum: 10.3.2018
Einsatzdauer: 01:15 – 02:30
Fahrzeuge: RLF, LF
Einsatzleitung:  FF St. Leonhard/F.
Mannschaft: 17 Mitglieder

Weitere Fotos und Bericht auf der Homepage der FF St. Leonhard/F.

TECHNISCHER EINSATZ - SCHWERER VERKEHRSUNFALL

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden wir zur Unterstützung der FF St. Leonhard zu einem schweren Verkehrsunfall und Fahrzeugbrand in Grillenreith alarmiert.
Ein PKW kam in einer Kurve von der Fahrbahn ab und fuhr mit voller Wucht in eine Grundstückseinfriedung aus Beton.

Der Hausbesitzer konnte mit einem Handfeuerlöscher den entstehenden Fahrzeugbrand erfolgreich bekämpfen!

 

Einsatzablauf

Beim Eintreffen auf der Unfallstelle bot sich für die Einsatzkräfte ein furchtbares Bild der Zerstörung. Fahrzeugteile, Holz- und Betonteile des zerstörten Zaunes lagen auf und neben der Fahrbahn großräumig verteilt.
Sofort wurde mit Beleuchtung und Brandschutz die FF St. Leonhard unterstützt. Das Team des Roten Kreuzes, das sich um den verletzten Fahrzeuglenker kümmerte, orderte den ÖAMTC Rettungshubschrauber Christophorus 2 zu dem Unfall.
Der Landeplatz unweit der Unfallstelle auf der Landesstraße wurde ausgeleuchtet und der Hubschrauber bei der Landung eingewiesen.

Nach dem Abtransport der verletzten Person wurde die FF St. Leonhard noch bei den Aufräumarbeiten unterstützt.

Der Einsatz konnte nach ca. 1 1/2 Stunden wieder beendet und in das Feuerwehrhaus eingerückt werden.

Bericht und Fotos: FF Ruprechtshofen

IMG_1305-1024x768

BRANDEINSATZ – FASSADENBRAND

Einsatzbeschreibung

Alamierung: BAZ Melk
Einsatzort: Dorffeldstraße
Datum: 1. November 2017
Einsatzdauer: 00:45 – 01:30
Fahrzeuge: RLF, LF
Einsatzleitung: OBI Bernhard Leichtfried
Mannschaft: 21 Mitglieder

BRANDEINSATZ - FASSADENBRAND

Es kam in der Nacht zu einem Übergreifen eines Feuers auf die Fassade neben der Haustür des Einfamilienhauses in der Dorffeldstraße.Die Hausbesitzerin bemerkte den Brand. Familie L. alarmierte sofort über Notruf die Feuerwehr.

Einsatzablauf

Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Brand schon unter Kontrolle. Der Hausbesitzer hatte selbst den Entstehungsbrand der Styropor Wärmedämmung großteils gelöscht.

Die Besatzung des RLF ging noch mit einem C-Schlauch vor und bekämpfte das Feuer. Auch im Bereich des Vordaches der Haustür waren Brandspuren sichtbar.
Mit der Wärmebildkamera wurde der gesamte Bereich kontrolliert und es konnte nach kurzer Zeit Brand aus gegeben werden.

Bericht und Fotos: FF Ruprechtshofen

IMG_1292-1024x768

BRANDEINSATZ – HEIZKESSEL

Einsatzbeschreibung

Alamierung: BAZ Melk
Einsatzort: Dorffeldstraße
Datum: 27.Oktober 2017
Einsatzdauer: 19:10 – 20:00
Fahrzeuge: RLF, LF
Einsatzleitung: HBI Michael Schrattmaier
Mannschaft: 28 Mitglieder

BRANDEINSATZ - HEIZKESSEL

Vermutlich kam es Aufgrund eines technischen Gebrechens im Heizraum eines Einfamilienhauses in der Dorffeldstraße zu einer Überhitzung des Kessels.
Die Hausbesitzerin heizte den Kessel wie immer an und begab sich danach wieder in den Wohnbereich. Nach kurzer Zeit hörte sie lautes Poltern in der Heizungsanlage. Frau F. alarmierte sofort über Notruf die Feuerwehr.

NOTRUF FEUERWEHR: 122

 

Einsatzablauf

Die Feuerwehrmitglieder waren gerade bei einer Übung am Bauhof und konnten daher innerhalb weniger Minuten am Einsatzort sein.
Das Überdruckventil öffnete und der ganze Heizraum und ein Großteil des Kellerbereich war mit Wasserdampf vernebelt.
Ein Atemschutztrupp räumte die Glut und das Heizmaterial aus dem Kessel. Mit dem Druckbelüfter wurde sofort frische Luft in den Keller eingeblasen.
Die Kesselanlage konnte manuell wieder in Betrieb genommen werden.

Der Einsatz konnte nach knapp einer Stunde wieder beendet und in das Feuerwehrhaus eingerückt werden.

Bericht und Fotos: FF Ruprechtshofen

brandeinsatz1-2

2 X BRANDEINSATZ – LANDWIRTSCHAFTLICHES GEBÄUDE

Einsatzbeschreibung

Alamierung: BAZ Melk
Einsatzort: Simhof bei Ruprechtshofen
Datum: 26.10. 2017 und 27.10.217
Einsatzdauer: 22:00 – 00:00 Uhr und 02:00 – 06:30 Uhr
Fahrzeuge: RLF, LF, VF, ALA, MTF, KDO
Einsatzleitung: HBI Michael Schrattmaier
Mannschaft: insgesamt 94 Mitglieder

BRANDEINSATZ B3 - LANDWIRSCHAFTLICHES GEBÄUDE

Am Abend des Nationalfeiertages entstand ein Brand im Bereich der Werkstätte des landwirtschaftlichen Anwesens der Familie Z. in Simhof bei Ruprechtshofen.
Nach einem fehlgeschlagenen Löschversuch mittels Feuerlöscher alarmierte der Landwirt, der den Brand durch laute, krachende Geräusche und einen Stromausfall im gesamten Anwesen bemerkte, die Feuerwehr.
Mit der Alarmmeldung „Garagenbrand“ rückten entsprechend des Alarmplanes  die Feuerwehren Ruprechtshofen, Brunnwiesen undSt. Leonhard/F. kurz nach 22 Uhr zum Brandobjekt aus.

Einsatzablauf

Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges der FF Ruprechtshofen hatte sich der Brand schon auf die benachbarte Garage und in Richtung Schweinestall mit starker Rauch- und Hitzentwicklung ausgebreitet.
Es wurde der Alarm sofort auf einen B3 erhöht. Die Feuerwehren Diesendorf, Mank und Pöchlarn wurden nachalarmiert, da sich der Bauernhof in großer Entfernung zu den nächsten, ausgiebigen Wasserentnahmestellen befindet.
Auch das Rote Kreuz und die Polizei traf unverzüglich beim Brandobjekt ein.

In letzter Minute konnte durch den massiven Löschangriff von mehreren Trupps ein Übergreifen des Brandes auf den angrenzenden Schweinestall, in dem sich ca.100 Mastschweine befanden, verhindert werden.
Zeitgleich mit der Brandbekämpfung wurde mittels Druckbelüftern eine Frischluftzufuhr in den Schweinestall für die Tiere gewährleistet.
Ebenso drohte die Ausbreitung des Feuers über die Traufe und den Dachstuhl auf das, sich im oberen Stockwerk befindliche Hakschnitzellager und den angrenzenden Heu- und Strohboden. 
Durch die angerückten Tankwägen wurde die Wasserversorgung gesichert.

Nach ca. einer Stunde war das Feuer weitestgehend bekämpft und es erfolgte eine genaue Nachkontrolle in allen Bereichen mit der Wärmebildkamera.

Es wurden alle Glutnester gelöscht und die Feuerwehren, die mit knapp 100 Mitgliedern angerückt waren, konnten nach und nach zu Mitternacht wieder einrücken.

ZWEITER BRANDEINSATZ

Kurz vor 2 Uhr entstand erneut einen Brand!

Über der Werkstatt und Garage schlugen Flammen im Bereich des Hackschnitzellagers aus dem Dachstuhl.
Sofort wurde wieder ein B3 über die BAZ Melk nachalarmiert.
Durch den raschen Angriff konnte der Brand eingedämmt werden und ein Ausbreiten des Feuers verhindert werden.
Die nachgerückten Feuerwehren unterstützen mit Atemschutzträgern und Löschwasser.

Die Nachlöscharbeiten dauerten noch ca. 1 Stunde und die Feuerwehren konnten wieder abrücken. Eine Brandwache mit dem RLF Ruprechtshofen wurde abgestellt und konnte um ca. 06:30 Uhr wieder einrücken

Zusammengefasst kann man sagen, dass es in dieser Nacht 2 mal um wenige Minuten ging. Nur wenige Augenblicke entschieden zwischen Brandeinsatz und Inferno, das man sich bei einem Vierkanthof mit ca. 40 Meter Seitenlänge gar nicht vorstellen kann.
Der Besitzer, Herr Z. hat selbst durch den Löschversuch und die rasche und richtige Alarmierung Schlimmeres verhindert!

Fotos und Bericht: FF Ruprechtshofen, EHLM Erich Graf

foto1

EINSATZ – DACHSTUHLBRAND

Einsatzbeschreibung

Alamierung: BAZ Melk
Einsatzort: Hauptplatz, St. Leonhard am Forst
Datum: 17. August 2017
Einsatzdauer: 15:15 – 16:30
Fahrzeuge: RLF, LF; MTF
Einsatzleitung: FF St. Leonhard/F.
Mannschaft: 19 Mitglieder

BRANDEINSATZ - DACHSTUHLBRAND IM ORTSZENTRUM

Am Mittwoch, den 12.07.2017 kam von der BAZ Melk mit dem Sirenenalarm folgende Meldung:
„Dachstuhlbrand (B3) in St. Leonhard am Forst“

 

Bericht der FF St. Leonhard – Niklas Zeiß:

Am 17. August 2017 um 15:14 wurden die FF St. Leonhard sowie vier weitere Feuerwehren zu einem Dachstuhlbrand im Ortsgebiet St. Leonhard alarmiert. Ein Mitglied der FF. Diesendorf sah und meldete den Brand und führte erste Löschmaßnahmen mittels Handfeuerlöscher durch.

Als die FF. St. Leonhard vor Ort war, qualmte es bereits durch das Dach und durch Lüftungsöffnungen. Der Atemschutztrupp des ersten Fahrzeuges drang sofort in das Haus ein, und löschte den Brand am Dachboden mittels Schnellangriffseinheit.

Der Dachboden war bereits stark verqualmt, zum Glück war der Dachstuhl noch nicht in Mitleidenschaft gezogen worden.

Zeitgleich organisierten die nachkommenden Mitglieder und die Polizei den Straßenverkehr.
Gebrannt hatte unter anderem Holzbretter und Papier.  Wie der Brand entstand ist unklar.

Im Einsatz waren weiters die Feuerwehren Diesendorf, Mannersdorf, Drehleiter Pöchlarn, Ruprechtshofen.
Gegen 18: 30 war die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Fotos und Bericht: FF St. Leonhard